Costa do Estoril als Geheimtipp für Strandfreunde

Ein Sommerurlaub in Portugal ist von der Idee her keine Weltneuheit. Die Nation am Atlantischen Ozean überzeugt mit hübschen Städten, vielen malerischen Stränden, gemäßigtem Klima und recht günstigen Bedingungen. Doch während sich viele für die Algarve, Porto oder Lissabon entscheiden, befindet sich nicht weit von der Hauptstadt die perfekte Region, die zudem auch noch exzellent erreichbar ist: die Costa do Estoril.

Günstige Flüge und perfekte Nahverkehrsanbindung

Hund am Strand

Quelle: Pexels

Von Deutschland nach Portugal zu fliegen, ist ein Kinderspiel. Diverse Airlines bieten täglich günstige Flüge an, die nicht einmal zwangsweise zu Billigfliegern gehören. Ein Beispiel ist TAP Air Portugal, die zur Star Alliance gehört. Aus Frankfurt starten die Preise nach Lissabon etwa bereits bei 59 €. Im Sommer kann es ein wenig teurer und schneller voll werden, dennoch bleibt alles im Rahmen. Gleiches gilt für Flüge aus anderen Städten, zum Beispiel München oder Berlin. Noch günstiger wird es, wie hier im Blog beschrieben, mit RyanAir. Erst einmal in Lissabon angelangt, haben wir die Qual der Wahl. Stadt erkunden oder direkt weiter zum Zielstrand? Dafür bietet uns die Hauptstadt ein perfektes Verkehrsnetz. Ein mit der S-Bahn vergleichbarer Zug verkehrt von einem Vorortbahnhof in Lissabon in Richtung Westen.

Es handelt sich um die Linha de Cascais, die an allen wichtigen Punkten der Gegend halt macht. Ein Ticket in eine Richtung kostet lediglich 1,90 €. Jeder einzelne Zug hält in Oeiras, Estoril sowie Cascais. Die drei Orte haben keine allzu große Einwohnerzahl - so wohnen in Estoril keine 30.000 Menschen - aber dennoch vieles gemeinsam. Das sind vor allem die großartigen Strände, die angesichts der vielseitigen Optionen im Land und der Region auch im Sommer nicht von Urlaubern überrannt werden. Das beste ist derweil, dass Unterkünfte ebenfalls nicht besonders teuer sind, da es einfach unglaublich viele Inserate aus der Region auf unterschiedlichen Portalen gibt. Oftmals lassen sich so freundliche Menschen finden, die ein Gästezimmer direkt am Strand vermieten. Und besser geht es doch nicht, oder?

Was sind die Freizeitmöglichkeiten in der Region?

Welle in EstorilLiberty

Quelle: Pexels

Innerhalb von 31 Minuten gelangt man vom Bahnhof Cais do Sodré zur nächsten Kleinstadt Oeiras, neun Minuten später ist man schon in Cascais. Neben den malerischen Stränden, die man nicht verpassen sollte, gibt es noch diverse andere Freizeitmöglichkeiten in der Gegend. Von Cascais aus bietet sich zum Beispiel ein Tagestrip in den Nationalpark Sintra an. Hier gibt es romantische Schlösser, grandiose Aussichtspunkte und viel Natur. Regelmäßige Busverbindungen bringen Besucher sicher hin und zurück.

Wem der Sinn eher nach Unterhaltung steht, wird mit Sicherheit im Casino Estoril fündig. Es ist das größte Casino Europas, das bereits als Kulisse für James Bond-Filme diente. Der charmante Geheimagent sorgte für einen regelrechten Casino-Hype, der sich nicht nur auf landbasierte Spielbanken beschränkt. Auch Online-Casinos erleben derzeit eine Hochphase, die sich in der bunten Angebotsvielfalt widerspiegelt. Diese Internetseite vergleicht die besten Anbieter und deren Neukundenangebote. Unterhaltung ist hier garantiert, wie auch in dem ikonischen Casino in Estoril. Alle Motorsportfans können die ehemalige Formel 1 Strecke im Norden Estorils besuchen, auf der noch heute diverse Veranstaltungen weniger bedeutender Klassen stattfinden.

Oeiras lohnt sich vor allem für alle historisch Begeisterten. Entlang der Küste gibt es diverse Befestigungsanlagen zu besichtigen, mit denen die Portugiesen vor Jahrhunderten die Küste des Tejo verteidigten. Das Museum des Schwarzpulvers ist direkt damit verwandt, bietet allerdings noch einmal einen anderen Ansatz. Das Tal des Tejo ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die kleinen Städte bieten viel Abwechslung und auch im Sommer große Entspannung.