Kreta – Eine Perle im Mittelmeer

Idyllische Lage, naturnaher Garten

Abbildung 1: by Pxhere, CC0 Public Domain

Kreta – Eine Perle im Mittelmeer

Kreta ist die größte griechische Insel im Mittelmeer. Das mediterrane Klima mit dem gemäßigten Winter und heißen Sommertagen macht sie zu einem der sonnigsten Orte des Mittelmeers. Die Insel ist eine wahre Perle in vielerlei Hinsicht. Zunächst ist die Landschaft atemberaubend abwechslungsreich. Von wunderschönen weißen Stränden bis zu gewaltigen Gebirgslandschaften ist sie eine wahre Augenweide. Außerdem haben viele Zivilisationen ihre Zeichen in Kreta hinterlassen. Besucher können osmanische oder byzantinische Sehenswürdigkeiten sowie minoische und römische Überreste innerhalb von wenigen Kilometern besichtigen.

Interessante Fakten

Die Einwohnerzahl der Insel ist knapp unter 650.000. Die gemütlichen Kreter mit ihren Eigenarten als Inselbewohner besitzen einen eigenen Dialekt, der etwas vom Festland-Griechisch abweicht. Wichtige Einnahmequellen der Bewohner sind neben Tourismus Oliven- und Weinanbau und deren Verarbeitung. Aufgrund der isolierten Position kann man einige Weine mit ganz eigenem Geschmack aus ortsansässigen Rebsorten ausprobieren.
Die natürliche und kulturelle Vielfältigkeit der Insel spiegelt sich auch im Charakter der Ansässigen wider. Kretische Persönlichkeiten mit einer gewissen Weltoffenheit sind keine Seltenheit wie zum Beispiel Künstler El Greco, der zu den wichtigsten Vertretern des spanischen Manierismus zählt, die Journalistin Kallirhoe Parren, die zu den ersten Feministinnen Griechenlands gehört oder die Casino-Legende Nick Dandolos alias „der Grieche“, der ein berühmter Name der amerikanischen Popkultur und Casinowelt wurde.

Transfer nach Kreta

Falls die idyllischen Landschaften, Sehenswürdigkeiten sowie die weltoffenen Kreter bereits Interesse geweckt haben: Der Transport zur Insel Kreta ist relativ einfach, da die meisten großen europäische Flughäfen Direktflüge zu den kretischen Flughäfen Chania und Heraklion während der Touristensaison anbieten. Im Winter dagegen ist die Insel mit Flügen über Athen erreichbar. Eine weitere Alternative ist die Anreise mit einer Fähre, die aber selten von Besuchern beansprucht wird. Transport im Inland wird durch Busse geregelt. Sie sind die einzigen öffentlichen Transportmittel der Insel.

Strände von Kreta

Kreta ist berühmt für ihre wunderschönen Strände. Einer davon ist Balos. Die Bucht ist nicht nur bewundernswert für ihren weißen Sandstrand und das saubere Meerwasser, sondern ist auch eine wirkliche Augenweide von Weiß und Blau durch die Lagunenbildung, die sich an die Halbinsel Kap Tigani anschließt. Der Palmenstrand von Preveli ist wie der Name schon sagt ein Sandstrand, der von Palmen umringt ist. Kurz dahinter befindet sich eine wunderschöne Schlucht, die mit ihrer wuchtigen Schönheit Richtung Inland führt. Ein anderes Beispiel ist der Red Beach. Der Strand mit rötlich gefärbten Sandkörnern befindet sich in einer Bucht südlich vom Dorf Matala. Die Felshöhlen in der Nähe wurden als Grabstädte während der römischen Herrschaft benutzt. In den 60ern dagegen wurden die Höhlen von Hippies bewohnt, worunter auch Namen wie Bob Dylan und Cat Stevens zu finden waren. Egal welchen Strand die Besucher aussuchen, wichtig zu wissen ist, dass die Küsten mehr als nur gutes Wetter und sauberes Wasser zu bieten hat. Mit ein bisschen Recherche wird man interessante Landschaften und Kulturgüter in der Nähe von Stränden finden.

Idyllische Lage, naturnaher Garten

Abbildung 1: by Pxhere, CC0 Public Domain

Sehenswürdigkeiten von Kreta

Kreta ist eine Insel, die von minoischen und römischen Siedlungen geprägt ist. Einer der bekanntesten Überreste der minoischen Kultur ist der Palast von Knossos. Er befindet sich im Zentrum von Kreta und wurde mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Weiterhin kann man die spätminoischen Überreste von Zominthos besichtigen, die im Jahre 1982 entdeckt wurden und mit Unterbrechungen seit 1986 ausgegraben werden. Die wenig bekannte Gortys im Süden von Kreta ist dagegen ein Beispiel für eine römische Siedlung. Hier befindet sich der älteste auf Stein gemeißelte Gesetzestext von Europa. Die Stadt Aptera östlich von Chania wurde von mehreren Kulturen gleichzeitig geformt. Angefangen von römischen Zisternen bis hin zu einem byzantinischen Kloster findet man zahlreiche unterschiedliche Bauten. Neben den ausgestorbenen Städten aus der Vergangenheit, sollten die vielen Dörfer und Städte, wozu besonders die wunderschöne Hafenstadt Chania zählt, besucht werden. Auch sie sind ein Mix aus den Hinterlassenschaften verschiedener Kulturen, bieten aber auch einen lebendigen Blick in das Leben der Inselbewohner.